Trauer muss nicht unbedingt schlecht sein

An alle da draußen!

Es ist nichts schlechtes, oder etwas wofür man sich schämen müsste zu trauern, es ist etwas das einem die Chance gibt andere Seiten an sich zu entdecken, auch wenn diese auf den ersten Blick erschreckend trist, leblos und erschöpft sind.

Ich habe lange gebraucht diese Theorie für mich zu entdecken und daran zu glauben, aber es hilft. Meine "neuen Seiten" haben mir geholfen, die Tatsache, dass mich die Trauer zu einem anderen Menschen verwandelt hinzunehmen. Sie haben mir geholfen, negative Seiten an mir selbst zu entdecken und zu akzeptieren.

Ich will damit ganz und gar nicht sagen, dass mich die Trauer zu einem besseren Menschen gemacht hat, aber ich habe mir die Trauer zunutze gemacht um mich wieder ein Stück von ihr zu entfernen.
Ich weiß nicht ob es möglich ist die Trauer ganz abzulegen, jedenfalls bin ich selbst noch weit davon entfernt, aber ich weiß, dass man die Trauer akzeptieren muss um sie zu bewältigen oder für sich selbst erträglicher zu machen.

 

30.6.14 18:04

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen