Über

Ich möchte hier nicht all zu viel über meine Identität preisgeben, aber ich bin 15 Jahre alt, Schülerin und meine Hobbys sind Joggen, Radfahren und Zuhören.

Ich höre lieber zu als selber zu erzählen. Das jedoch möchte ich in meinem Blog ändern. Ich möchte über mich selbst berichten, und vielleicht finde ich ja ein paar Leute die mir gerne zuhören.

Alter: 18
 


Werbung




Blog

Trauer muss nicht unbedingt schlecht sein

An alle da draußen!

Es ist nichts schlechtes, oder etwas wofür man sich schämen müsste zu trauern, es ist etwas das einem die Chance gibt andere Seiten an sich zu entdecken, auch wenn diese auf den ersten Blick erschreckend trist, leblos und erschöpft sind.

Ich habe lange gebraucht diese Theorie für mich zu entdecken und daran zu glauben, aber es hilft. Meine "neuen Seiten" haben mir geholfen, die Tatsache, dass mich die Trauer zu einem anderen Menschen verwandelt hinzunehmen. Sie haben mir geholfen, negative Seiten an mir selbst zu entdecken und zu akzeptieren.

Ich will damit ganz und gar nicht sagen, dass mich die Trauer zu einem besseren Menschen gemacht hat, aber ich habe mir die Trauer zunutze gemacht um mich wieder ein Stück von ihr zu entfernen.
Ich weiß nicht ob es möglich ist die Trauer ganz abzulegen, jedenfalls bin ich selbst noch weit davon entfernt, aber ich weiß, dass man die Trauer akzeptieren muss um sie zu bewältigen oder für sich selbst erträglicher zu machen.

 

30.6.14 18:04, kommentieren

Werbung


Ein Schicksalsschlag, was ist das schon?

Ich bin 15 Jahre alt und werde mir in meinem Blog den Namen Alice geben. Wenn ich Leuten von meiner Lebensgeschichte erzähle ernte ich meistens mitleidige Blicke oder ein "Durchbeißen, Alice." oder, "Du packst das schon, bist ja eine Kämpferin!" anstatt von den Leuten denen ich mich anvertraue einfach mal umarmt zu werden.

Ich will mit meinem Blog weder Mitleid bekommen noch an Aufmerksamkeit erlangen. Ich möchte meine Geschichte einfach teilen, damit ich sie nicht für mich behalten muss. Wenn ich nämlich niemandem erzählen kann was in meinem Leben passiert, dann wird mein Schicksal erst richtig zum Schicksalsschlag.

Wenn ich jedoch über mein Leben berichten kann und merke, dass es irgendwo in der Welt Leute gibt die mich verstehen, oder denen es vielleicht ähnlich ergeht wie mir, dann ist jedes Schicksal zu ertragen.

5 Kommentare 29.6.14 11:24, kommentieren